Rachelle Nkou

 

TRAUTES HEIM TRILOGIE

 „KSÖ-Tirol Filmspots von Rachelle Nkou machen auf häusliche Gewalt aufmerksam“

Gewalt in privaten Haushalten ist leider auch in Österreich keine Ausnahme. Psychische und physische Misshandlung, vor allem gegen Kinder und Frauen, findet sich in allen Bevölkerungs- und Bildungsschichten.

Daher hat sich das Kuratorium Sicheres Österreich Präventionsarbeit gegen „Gewalt in der Privatsphäre“ zum Arbeitsschwerpunkt für die Jahre 2016/2017 gemacht. Die kamerun-schweizer Regisseurin, Schauspielerin und Autorin Rachelle Nkou hat sich in den Dienst dieses wichtigen Projekts gestellt und im Auftrag des Landesklubs Tirol, in Zusammenarbeit mit der wiener Kamerafrau und Fotografin Judith Stehlik, das Konzept für TRAUTES HEIM, die Präventionsspot-Trilogie, entwickelt und das Drehbuch geschrieben. Auch für die Regie zeichnet Nkou verantwortlich. Mit ausgesuchten österreichischen Künstlern/Innen setzte sie die ausserordentliche Spottrilogie im Sommer 2016 um. Bilder einer ordentlichen, harmonisch wirkenden Wohnung erhalten durch den Offtext eine völlig andere Dimension. Sie machen betroffen, nachdenklich und aufmerksam ohne Szenen der Gewalt zu zeigen. 

Aufgrund dieser hervorragenden Initiative des KSÖ Tirol stellte Innenminister Mag. Wolfgang Sobotka, der sich von der besonderen Wirkung der Kurzfilme beim Sicherheitsevent 2016 in Innsbruck überzeugen konnte, im Zusammenhang mit dem Projekt GEMEINSAM.SICHER in ÖSTERREICH die Spots per USB-Stick allen einschlägigen NGO-Einrichtungen sowie den Landesschulräten und Landesschulratsdirektoren in Österreich und intern den Präventionsbeamten der Polizei in allen Bundesländern für die Präventionsarbeit sowie Aus- und Fortbildung im Innenministerium zur Verfügung.

1. Mutter


2. Robin


3. Emma

PRÄVENTIONSKAMPAGNE FÜR KSÖ / BUNDESKRIMINALAMT 2016/17  © RACHELLE NKOU & JUDITH STEHLIK

Mit Birgit Linauer, Julian Lodil, Rafael Haider und Rachelle Nkou   

Konzept: Rachelle Nkou und Judith Stehlik. Drehbuch und Regie: Rachelle Nkou. Kamera: Judith Stehlik. Musik: Austrian Apparel. Schnitt: Christian Feldes